MARMOR

Marmor – Eleganz und Luxus für Ihren Wohnraum

Marmor – Herkunft

Marmor ist ein sogenanntes Umwandlungs-Gestein und zählt zu den beliebtesten Steinsorten. Die Entstehung läuft nur sehr langsam ab. Durch hohen Druck und hohe Temperaturen sowie durch Kontakt mit Magmen kommt es zur Gesteinsschmelze und folglich zur Umwandlung in das begehrte Gestein. Hierbei werden Ausgangsgesteine wie Kalkstein, Dolomiten oder andere carbonatreiche Gesteine in Marmor umgewandelt. In Europa gibt es große Marmorvorkommen. So zählt beispielsweise Italien zu einem der berühmtesten Abbauländer des beliebten Steins. Der bekannte Carrara Marmor wird dort gewonnen, ist sehr beliebt und äußerst begehrt. Mit Seilsägen wird Marmor als Rohblock aus den Steinbrüchen gesägt. Später in den Betrieben werden ebenfalls Seilsägen verwendet, um die Rohblöcke weiterzuverarbeiten. Marmor kommt im Gegensatz zu Kalkstein nicht so häufig vor und ist daher teurer. Oftmals werden fälschlicherweise verschiedene andere Natursteine – wie beispielsweise Kalkstein – als Marmor bezeichnet. Die Fehlbezeichnung findet allerdings schon seit Jahrhunderten statt. So gilt Marmor allgemein als Kulturbegriff und wird häufig im Bereich der Architektur, Kunstgeschichte oder Innenausstattung falsch verwendet.


marmor_galerie_03
marmor_galerie_04
marmor_galerie_05
marmor_galerie_02

Marmor – Unterschied zu Kalkstein

Schon optisch lassen sich Unterschiede zwischen Kalkstein und Marmor erkennen. Kalkstein hat eine eher matte Oberfläche. Marmor hingegen glänzt, insbesondere wenn die Oberfläche poliert wird. Auch im Querbruch von Marmor sieht man eine zuckerförmige, glitzernde Struktur. Neben dem Erscheinungsbild haben die beiden Steinarten auch unterschiedliche Eigenschaften. So ist Marmor ein viel härteres und dichteres Gestein als Kalkstein.

Marmor – seine Eigenschaften

Glänzende Oberfläche


Nicht frostsicher


Empfindlich gegen Regen und Säure


Nicht rutschfest – bis auf Kristallmarmor


Marmor – Naturstein und beliebtes Baumaterial

Der Naturstein Marmor wurde schon von den Griechen und Römern gerne als Baumaterial verwendet. So wurden zahlreiche bedeutsame und eindrucksvoll gestaltete Kunstwerke und Gebäude aus diesem Material gestaltet. Auch bei der Architektur und Gestaltung von Innenbereichen wurde der Stein gerne eingesetzt. Zahlreiche imposante Stufen und Treppenaufgänge sind aus Marmor. Auch bei Tischplatten, Wandfliesen oder Waschbecken fiel die Wahl des Materials gerne auf dieses besondere Gestein. Insbesondere polierter Marmor ist bei feuchter Oberfläche extrem rutschig. Mittels Laserbehandlungen oder chemischer Behandlung kann der Boden rutschhemmender gemacht werden. Aber Achtung: Eine 100%ige Rutschfestigkeit gibt es bei Marmor nicht.

Marmor – Farbtöne

Ein Charakteristikum von Marmor ist die Marmorierung. Sowohl dunkle als auch helle Streifen, Maserungen oder Flecken können den Stein – abhängig von der Zusammensetzung der Ausgangsgesteine – durchziehen. Marmor gibt es in den unterschiedlichsten Farbkombinationen, wie z. B.: silberfarben, schwarz, rot, grün, gelbbraun, gold & violett. Zu den bekanntesten Marmorsorten zählen: Krastal (Österreich), Carrara (Italien), Absolute Grey (Pakistan), Afyon (Türkei), Blu Argento (Italien), Impact Grey (Malaysia), Lukas Green (Griechenland), Ajax (Griechenland), Lappia Green (Finnland) Estremoz-Rosé (Portugal), uvm.

Marmor für Außenbereiche

Für den Außenbereich eignet sich insbesondere Kristallmarmor. Er hat eine leicht raue Oberfläche und zählt daher zu den rutschhemmenderen Bodenbelägen. Dank seiner meist weißlich bis hellgrauen Oberfläche reflektiert der Stein die Sonneneinstrahlung. So können Sie sich auch bei höchsten Temperaturen auf die kühlende und angenehme Wirkung Ihres Steinbodens verlassen. Kristallmarmor wird aufgrund seiner Eigenschaften gerne für Poolumrandungen und Terrassen verwendet. Lassen Sie sich von unseren bisher realisierten Projekten inspirieren! Bei Fragen stehen Ihnen unsere Experten jederzeit gerne zur Verfügung!

Marmor für den Innenbereich

In Innenbereichen kommt der Naturstein sehr gerne zum Einsatz. Egal, ob Wandverkleidungen, Bäder oder Tischplatten – Marmor verleiht Ihrem Wohnraum den gewissen Luxus-Touch. Um die glänzende Oberfläche zu erhalten, muss man bei der Pflege und beim Putzen darauf achten, dass keine Säuren mit dem Stein in Berührung kommen. Auch handelsübliche Reinigungsmittel bzw. Putzschwämme sind für die Pflege des Natursteins nicht geeignet. Welche vielfältigen Möglichkeiten es für Marmor als Designelement für Ihren Wohnraum gibt und wie Sie Ihren Naturstein am besten pflegen, verraten Ihnen gerne unsere Experten bei einem persönlichen Termin.

Fazit

Aufgrund seiner Materialeigenschaften eignet sich Marmor optimal für: Wandverkleidungen, Bodenplatten, Treppenstufen, Kaminumrandungen, Säulen, Waschtische, Fensterbänke, Thekenablagen, Terrassenplatten, Gartenwege, Schwimmbadumrandungen und vieles mehr. Hierbei ist jedoch darauf zu achten, dass nicht jede Sorte Marmor für jede Anwendung geeignet ist. Holen Sie sich Inspiration in unserem Schauraum in Hollabrunn & Wien! Wir beraten Sie gerne!

Öffnungszeiten: Mo bis Fr: 8:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr | Samstag: 8:00 bis 12:00 Uhr

 

Kontaktieren Sie uns telefonisch oder füllen Sie unser Formular für einen Beratungstermin aus!