KALKSTEIN

Kalkstein – Der beliebte Naturstein für die Gestaltung von Innenbereichen und Außenbereichen

Kalkstein – Herkunft & Vorkommen

Kalkstein besteht überwiegend aus dem Stoff Calciumcarbonat und ist somit ein monominerales Gestein. Der Naturstein zählt aufgrund seiner Entstehungsweise zur Gruppe der Sedimentgesteine. Oder anders genannt, zu den Ablagerungs- oder Niederschlagsgesteinen. Kalkstein ist überwiegend biogenen Ursprungs. Das heißt, der Naturstein wird aus Lebewesen gebildet und abgelagert. Vorwiegend wird Kalkgestein aus Mikroorganismen und Steinkorallen gebildet. Diese wandeln sich bei hohem Druck und entsprechenden Bedingungen in Kalkstein um. Aber auch aus Korallen, Schnecken, Muscheln oder Schwämmen kann dieses Sedimentgestein entstehen. Betrachtet man die Oberfläche von Kalkstein, so lassen sich oft noch Lebewesen wie Schnecken oder Muscheln erkennen. Aufgrund dieser Einschlüsse ist jeder Kalkstein ein Unikat. Wie der Name schon vermuten lässt, ist ein großes Vorkommen von Kalkstein in den Nördlichen Kalkalpen vorzufinden. Das Gebirge erstreckt sich von Vorarlberg, über Tirol bis hin nach Wien und lädt dank seiner herrlichen Aussicht auch zum Wandern ein. Folgt man den Wanderwegen entlang der Alfenalm in Innervilligraten, in Sillian im Bezirk Lienz oder in Badl in der Steiermark führen diese an den Kalksteingebieten vorbei. Generell findet man diesen Naturstein jedoch auf allen Kontinenten und insbesondere bei Schelfen sehr häufig vor. Gemäß Angaben von Forschern bestehen 10-15 % der nicht vereisten Landfläche aus Kalkstein. Aufgrund seines großen Vorkommens ist das Gestein daher ein enorm beliebter Rohstoff für die Baustoffindustrie. Eigenschaften, wie die Speicherfähigkeit von Erdöl und Erdgas, tragen in weiterer Folge noch einmal dazu bei, dass Kalkstein eine hohe wirtschaftliche Bedeutung hat.


kalkstein_galerie_05
kalkstein_galerie_03
kalkstein_galerie_02
kalkstein_galerie_01

Kalkstein – Wie erkennt man Kalkstein und was sind die Unterschiede zu anderen Gesteins-Arten?

Obwohl Natursteine wie Marmor oder magmatische Gesteine ebenfalls zu hohen Anteilen aus Calcit oder anderen Calciumcarbonaten bestehen, zählen diese Steine nicht zu den Kalksteinen. Um herauszufinden, ob es sich tatsächlich um Kalkstein handelt, gibt es in der Praxis den sogenannten Kalktest. Hier wird eine 10%ige Salzsäure auf den Stein getropft. Braust die Oberfläche auf, so handelt es sich um Kalkstein.

Kalkstein – beliebtes Baumaterial

Neben Gneisen, Sandstein und Marmor, ist auch Kalkstein schon seit Jahrhunderten ein beliebtes Baumaterial. Schon im alten Ägypten wurde das Gestein als beliebtes Material für die Errichtung von Gräbern und Pyramiden verwendet. Aber auch die Römer und Griechen erkannten zu ihrer Zeit den Nutzen von Kalkstein als Wärmespeicher und setzten den Naturstein gerne als Fußboden- oder Wandheizungen ein. Auch bei der Errichtung von Kirchen wurde Kalkstein sehr gerne als Baumaterial verwendet.

Obwohl Kalkstein kratzempfindlich ist, ist das Gestein recht unempfindlich und robust. Aufgrund seiner bereits zuvor erwähnten Wärmespeichereigenschaft eignet sich das Sedimentgestein hervorragend für Bodenbeläge.

Kalkstein – seine Eigenschaften

kratzempfindlich


nur teilweise frostbeständig – je nach Kalkgestein


nur teilweise politurbeständig

nicht säureresistent


pflegeleicht

Kalkstein für Außenbereiche und Ihren Garten

Mit frostsicheren Kalksteinplatten als Bodenbelag verleihen Sie Ihrem Garten ein mediterranes Flair. Aber nicht nur optisch ist der Naturstein ein absoluter Hingucker. Aufgrund seiner Oberflächenbeschaffenheit erzeugt der Stein auch beim Barfußlaufen ein angenehmes, geschmeidiges Gefühl. Immer häufiger wird Kalkstein auch für Mauern oder Treppen verwendet. Und wer sich sein eigenes mediterranes Paradies schaffen möchte, kann das Gestein sowohl im Garten als auch für Pflastersteine im Einfahrtsbereich verwenden.

Kalkstein für den Innenbereich

Wird Kalkstein sandgestrahlt und gebürstet, erhält er eine samtweiche Oberfläche. Mit seiner zusätzlichen Eigenschaft als Wärmespeicher ist der Naturstein optimal für Treppen und Bodenbeläge in Bad, Toilette oder Küche geeignet. Dank seiner hellen Farbe macht Kalkstein Ihre Räume freundlicher und schafft eine wohlige Atmosphäre.

Kalkstein – Farbtöne

Neben den gängigen Farben wie Hellgrau bis hin zu einem hellen Grau-Gelb, kann Kalkstein auch kräftigere Farben haben. Ist dem Naturstein beispielsweise Eisen beigemengt, so kann sich daraus ein kräftiges Rot ergeben. Die Farbvariationen können bis hin zu Dunkelgrau bzw. Schwarz gehen.

Fazit

Kalkstein ist einer der pflegeleichtesten Natursteine. Dank seiner Eigenschaften eignet sich das Gestein optimal für: Bodenplatten, Kalksteinplatten, Terrassenplatten, Stufen, Treppen, Gartenwege, Mauern, Schwimmbadumrandungen und vieles mehr. Holen Sie sich Inspiration in unserem Schauraum in Hollabrunn & Wien! Wir beraten Sie gerne!

Öffnungszeiten: Mo bis Fr: 8:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr | Samstag: 8:00 bis 12:00 Uhr

 

Kontaktieren Sie uns telefonisch oder füllen Sie unser Formular für einen Beratungstermin aus!