Steine mit Wasser schneiden: Neuheit bei Stone4you
Natursteine richtig reinigen
8.10.2020
Frohe Weihnachten wünscht stone4you
11.12.2020
Alles anzeigen

Steine mit Wasser schneiden: Neuheit bei Stone4you

Steter Tropfen höhlt den Stein: Mit der innovativen Technik des Wasserstrahlschneidens bieten wir Ihnen noch viel mehr kreativen Spielraum. Vom Schrägschnitt der Kanten für den Möbelbau bis zu Inschriften, dekorativen Mustern und Ornamenten sind Ihre Ideen fast grenzenlos realisierbar.  

Innovativ: Die neue Wasserstrahl-Schneidanlage in Hollabrunn ist bereit für große Aufträge.
Foto: Richard Watzke

Tropft Wasser lange genug auf dieselbe Stelle, gibt irgendwann sogar der härteste Granit nach. Mit dieser Methode arbeitet auch die neueste Wasserstrahl-Schneideanlage von stone4you. Allerdings ist der nur 2 Millimeter dünne Wasserstrahl dank Hochdruckpumpe und Computersteuerung schneller, sogar sehr viel schneller als Mutter Natur.  

Schnittige Technik: Der dünne Wasserstrahl tritt mit annähernder Schallgeschwindigkeit aus der Düse auf den Stein.
Foto: Richard Watzke

Seit November 2020 nutzen Ihre Steinprofis aus Hollabrunn das sogenannte „Abrasivstrahlschneiden“. Ein sperriges Wort für eine sehr vielseitige Technologie. Wir schneiden nicht nur hochwertige Natursteine, sondern auch Keramikplatten, Edelstahl, Aluminium und sogar Glas. Neben feinen Einlege- und Intarsien fertigen wir auch Rund- und Schrägschnitte in kleinen und großen Formaten. Feinste Ecken und Radien von wenigen Millimetern sind kein Problem mehr. Die für eine massive Optik von Küchen oder Waschtischen beliebten Gehrungskanten sind ebenfalls präzise herstellbar.  

Bis in den kleinsten Winkel: Wasserstrahlschneiden erlaubt feinste Formen und Radien mit perfekten Kanten.
Foto: Richard Watzke

Von Goldschürfern erfunden

Als die kalifornischen Goldschürfer 1870 auf die Idee kamen, mit dem Wasserstrahl Goldadern von Sand und Gestein zu trennen, konnte niemand ahnen, dass man mit der Technik aus dem Bergbau eines Tages Stahl, Glas, Textilien und sogar Pizza schneiden würde. Auf den ersten Blick scheint das Verfahren simpel: Wasser wird unter extrem hohem Druck durch eine winzige Düse gejagt und löst beim Auftreffen auf die Steinplatte kleine Partikel heraus. Damit sich auch harte Werkstoffe wie Stein schneiden lassen, wird ein feiner, scharfkantiger Sand – meist aus Granat – beigemengt, das sogenannte Abrasivmittel. Unterhalb des Schnittes bremst ein Wasserbecken die Energie des Strahls. Das feine Abrasiv und die abgetragenen Steinpartikel setzen sich am Boden ab, werden vom Wasser getrennt und entsorgt. Das Wasser wird gereinigt und in unserem geschlossenen Wasserkreislauf wiederverwendet.

Alles unter Kontrolle: Trotz präziser Maschinen ist der erfahrene Blick der Hollabrunner Steinprofis unverzichtbar.
Foto: Richard Watzke

Unsere Anlage Easyline 2040 arbeitet mit einem Schneiddruck von rund 4200 bar. Dieser Druck entspricht einer Wassersäule von sagenhaften 40 Kilometern Höhe! Zum Vergleich: Der höchste Berg der Erde, der Mount Everest, ist 8,8 Kilometer hoch und die größte gemessene Wassertiefe in den Ozeanen beträgt rund elf Kilometer. Weil die Erzeugung des hohen Wasserdrucks die meiste Energie verbraucht, haben wir uns aus ökologischen Gründen statt einer herkömmlichen hydraulischen Pumpe für eine rein elektrische Pumpe entschieden. Dadurch ist nicht nur der Werkstoff Naturstein selbst besonders umweltfreundlich, sondern auch die Verarbeitung.

Sicher unterwegs zu Ihnen: Während die Maschinen automatisch arbeiten, widmen sich die Mitarbeiter der sorgfältigen Verpackung für den Transport.
Foto: Richard Watzke

Drei Buchstaben, viele Möglichkeiten

Für die Steuerung der Düse ist der Computer verantwortlich, der die Düse in höchster Präzision nach dem programmierten Schnittmuster über den Stein führt. CNC heißt das Zauberwort dabei. Die Abkürzung steht für „Computerized Numerical Control“. Dabei entwerfen wir eine Küchenplatte, einen Waschtisch, einen Bodenbelag oder ein anderes Projekt am Computer-Bildschirm und eine unserer computergesteuerten Sägen führt die notwendigen Schnitte, Bohrungen oder Kantenbearbeitungen automatisch und mit höchster Präzision aus.

Spiel mit dem Licht: Die Wellenformen im Granit lassen Licht aus dem Inneren durchscheinen.
Foto: Richard Watzke

Das Ergebnis ist viel passgenauer als es bei handgeführten Maschinen möglich wäre. Zugleich schont es die Gesundheit unserer Mitarbeiter, indem es sie von körperlich schweren Tätigkeiten entlastet. Während die Maschinen laufen, können sich unsere Mitarbeiter wichtigen Aspekten rund um Ihren Auftrag widmen, begonnen bei der Qualitätskontrolle bis zur sicheren Verpackung der kostbaren Platten für den Transport zu Ihnen.

Individuelle Unikate: Das Weinregal aus einem rohen Steinquader wird nach Kundenwunsch gestaltet.
Foto: Richard Watzke

Unser Pflegetipp

In der Winterzeit tragen wir mit den Schuhsohlen Reste von Streusalz und scharfem Split ins Haus. Bei bestehenden oder älteren Bodenbelägen genügt ein Anruf bei stone4you unter der Nummer +43 2952 30 730, um professionelle Unterstützung zur Reinigung und Pflege zu erhalten.